29. April - 1. Mai 2019

10 Jahre Aufwind e. V. Wangen - Besuch bei Freunden

Anlässlich der 10-Jahresfeier von Aufwind e. V. Wangen, einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt mit Projekten in Wangen, Isny und Weingarten, machten sich Dietmute und Peter auf den Weg ins Allgäu zu einem Gegenbesuch und zum Mitfeiern.


Nicht nur das Allgäu ist zu dieser Jahreszeit attraktiv, auch das Zusammentreffen mit gleichgesinnten Menschen und Freunden, die sich zum Feiern zusammengefunden hatten.

Seit dem Jahreswechsel 2018 /2019 kennen wir das Buch von Lisa Frohn mit dem Titel "Ab ins Wohnprojekt" und freuten uns riesig auf ihre Lesung aus ihrem Buch als Hightlight der 10-Jahresfeier.

In ihrem Buch „Ab ins Wohnprojekt“ hatte sie Menschen befragt, die sich auf den Weg gemacht haben, um ein Wohnprojekt zu realisieren, die einen mit Erfolg, die anderen ohne. Zumindest ihre daraus resultierende Zusammenfassung sollte ein jeder gelesen haben, der sich auf den Weg macht, ein Wohnprojekt zu realisieren. Für jene, die bereits in einem Wohnprojekt leben, ist ihre Analyse hilfreich, um zu erfahren, warum das Zusammenleben in der Regel so schwierig und konfliktreich ist.


 Der Gedankenaustausch mit Lisa Frohn und Petra Wolz, der Geschäftsführerin vom Verein Aufwind bei einem Gläschen Wein am Abend war daher für uns ein besonderes Erlebnis und führte zu interessanten Diskussionen – ist doch das Thema Zusammenleben ein vielseitiges. Es gibt zwar im Vorfeld den Wunsch nach Gemeinschaft, eingezogen wird aber in der Regel nach einem längeren Leben, das die Biografie geprägt und die Gewohnheiten fixiert hat. Anstatt diese Pluralität zu schätzen und zu nutzen, wird sie oft beim Zusammenleben verbunden mit dem daraus resultierenden Konfliktpotential,als störend empfunden.

...wie kann das funktionieren oder wie viel soziale Kontrolle verträgt ein Wohnprojekt?


Interessant war auch die Darstellung verschiedener Wohnprojekte mittels Roll Ups organisiert durch den Bundesverband Forum Gemeinschaftliches Wohnen e. V. Hier traten die verschiedenen Vorstellungen vom Zusammenleben deutlich zu Tage.

...hier eine schöne Möglichkeit der Hausordnung


Der Besuch der Einrichtungen in Wangen und Isny rundeten den mehrtätigen Besuch und Austausch ab.


Das Wohngebäude in Wangen                 Vier Häuser in Isny


Ein separater Gemeinschaftsraum in Isny           Toleranz führt zur Vielfalt

Die "weite" Reise hat sich wirklich gelohnt. Danke Petra und Peter nach Wangen!

 

 

FUVI0111ADANALSCD