3. Mai 2018

Vogelkundliche Wanderung an der Rench

eine Einladung eines Freundes zu einer vogelkundlichen Exkursion an der renaturierten Rensch bei Erlach/Oberkirch nahm eine kleine Gruppe von VIAs gerne an, auch wenn diese mit einem frühen Aufstehen verbunden war.

 

Durch die Renaturierung der Rench, leider nur auf einer Strecke von 800 Metern, entstanden neue Lebensräume zur Förderung der  Artenvielfalt der Tierwelt, Heimat für Wasservögel, Storch und Eisvogel. Ergänzt wird das Biotop durch Lösswände am Wegesrand und verschiedene Baumarten mit Unterholz. Hier tummeln sich Buchfink und Fitis, Stare fliegen unermüdlich mit Nahrung ihre Nester an, Grasmücken und Zilpzalp sind zu hören. Mit dem Spektiv oder Fernglas versuchen wir, sie auch zu Gesicht zu bekommen.


Nur wenige Meter davon entfernt hat ein Grünspecht seine Höhle in einen alten Birnenbaum gezimmert, der auf einer wunderschönen Streuobstwiese steht.

Leider bekommen wir auch Bilder gezeigt, die die Folgen von Überdüngung und vom Einsatz von Herbiziden zeigen – Blühendes sehen wir kaum noch, dies wäre so wichtig für die Vielfalt an Insekten als Nahrungskette für die Vogelwelt.

 

 Anstelle von Streuobstwiesen sehen wir die Bepflanzung mit Spalierobstbäumen, monoton, hier stirbt die Artenvielfalt, hier wird kein Specht seine Höhle zimmern können, die auch der Wiedehopf  als Kinderstube  nutzt. Ihn konnten wir zum krönenden Abschluss rufen hören und den wunderschönen bunten  Vogel vollformartig im Spektiv beobachten.


Haus und Garten unserer Freunde entsprachen dem Leben von Menschen, die sich intensiv der Natur widmen. Hier wurden wir zum Abschluss in einem wunderschönen Ambiente mit einem vielseitigen Frühstück verwöhnt. Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt!

 

FUVI0111ADANALSCD