21. Januar 2018

Start in das Jahr 2018, ein Auftakt nach Maß!

Frieder,Guram und Peter kochen und laden ein.

Guram, ein seit Dezember 2017 neuer Mitbewohner und schon großer Fan vom VIA-Wohnprojekt mit seiner Philosophie sowie das bereits bewährte Team Frieder und Peter kochen für die Gemeinschaft einen Pichelsteiner Gemüseeintopf und laden auch zum Frühstück ein.

So nach und nach kommen viele direkt aus den Betten in den Gemeinschaftsraum zum Frühstück - Peter hatte für Croissants und Brötchen gesorgt. Schon beim Frühstück gibt es viel Stoff für Gespräche. Kommunikation in entspannter Athmosphäre - das tut gut.

Zwischen Frühstück und Mittagessen gibt es Zeit für Rückblicke auf das VIA-Leben. Zum zehnten Male jährt sich der gemeinsame Wochenendausflug an den Bodensee in Immenstaad.

Erinnerungen an Wochenendausflüge in das Kloster Esthal 2014 in der Pfalz und das Schloss Beuggen in Rheinfelden 2015 werden durch Fotopräsentationen geweckt.

Einige Teilnehmer des Ausflugs in das Obere Donautal 2017 mit Unterkunft im Kloster Beuron hatten die interessanten Erinnerungsfotos an schöne Stunden noch nicht sehen können, auch sie kommen auf ihre Kosten.

In unserem Innenhof stehen zwei blaue Schafe. Ihnen werden gelegentlich in Wort und Bild Stimmen verliehen und halten den VIAs einen Spiegel vor.

So auch Lilli und Frieder mit einem Sketsch, aus Sicht der Schafe, vorgetragen aus dem Jahr 2012, der vielen Anwesenden nicht mehr in Erinnerung war.

So verging die Zeit bis zum Mittagessen wie im Fluge.

Wie erwähnt hatten Frieder, Guram und Peter einen Gemüse-Kartoffeleintopf  mit und ohne Fleisch gekocht - dies am Vorabend.

Dazu nehme man: Wirsing, Weißkohl, Möhren, Sellerie, Lauch, Zwiebeln und Kartoffeln für ca. 20 hungrige Gäste - für Veganer ohne und für Nichtveganer mit Fleisch und der Pichelsteiner ist perfekt!


Wirklich große Töpfe sind erforderlich, wenn über 20 Personen satt werden wollen. Das Küchenteam ist gefordert. Zum Nachtisch gab es Schokoladenpudding mit Vanillesauce.

Für die Kommunikation untereinander gab es viel Raum und Zeit. Erst um 15:30 Uhr gingen die letzten Bewohner - ein Auftakt nach Maß!!