5. Januar 2015

Pegida, nein Danke !

Ohne große Not verlassen Menschen ihre Heimat nicht, um sich auf eine ungewisse Zukunft in der Fremde einzulassen. Krieg und Gewalt, Hunger und Kälte, all das sehen wir doch tagtäglich in den Nachrichten, sind diese Menschen hilf- und schutzlos ausgesetzt. Daher haben wir kein Verständnis für jene Leute, die kein Mitgefühl für diese Flüchtlinge aufbringen, ihnen unsere Hilfe und unseren Schutz verweigern wollen und stattdessen mit ihrer Polemik Ängste schüren und versuchen, gedankenlose Mitläufer zu gewinnen.

 

Es war daher für eine kleine Gruppe VIAs im Namen unseres Wohnprojektes Bedürfnis und Pflicht in die Landeshauptstadt zu einer Gegendemonstration zu fahren, wo sich erfeuliche 8000 Demonstranten solidarisch mit den bei uns hilfesuchenden Flüchtlingen zeigten und sich für eine bessere Willkommenskultur aussprachen. Viele von uns gehören doch zu der Generation unserer Eltern, die nach dem zweiten Weltkrieg zu dem großen Flüchtlingsstrom gehörten und auf verständnisvolle Aufnahme und Unterstützung hofften - schon vergessen?!

 

FUVI0111ADANALSCD