Februar 2016

Schmackhafte Gerichte

Früh wuchs in diesem Jahr der Bärlauch im nahen Wald. Einige Hausbewohner sammeln ihn und bereiten schmackhafte Gerichte. Eine feine Bärlauchsuppe und Bärlauchquark mit Pellkartoffeln wurden von Frieder und Peter, wie bereits im letzten Jahr, zubereitet.

 

Judith und Tina bereiteten zur Gaumenfreude der Bewohner ein Gemüsegericht. Da lief uns schon beim Zuschauen das Wasser im Mund zusammen! Und schmeckte natürlich, wie man sieht, allen köstlich.

 

 

Die sogenannte Suppenküche ist ein Mittagstisch bei dem Bewohner für Bewohner  kochen, somit ein schönes Gemeinschaftserlebnis.

 

29. Januar 2016

Angelika Kaupert - Ehrliche Bilder

Sehr großes Interesse erfuhr die Vernissage anlässlich der Gemäldeausstelung von Angelika Kaupert in unserem Gemeinschaftsraum. Hatte doch die Künstlerin schon in Orten wie New York, Berlin und St. Paul de Vence ausgestellt.

 

Es sind Bilder, die dem Auge des Betrachters gut tun, da sie mit Komplementärfarben angelegt sind. Dies sind Farben aus dem Farbenkreis, die sich gegenüber liegen. Dabei verleiht Frau Kaupert ihren Bildern eine oft asketische Bildsprache. Diesbezüglich wurde in der Einführung ein chinesisches Sprichwort zitiert, das besagt: Große Kunst ist dann erreicht, wenn man nichts mehr weglassen kann.


Blütenbilder von Frau Kaupert zeigen dagegen wiederum oft eine explosive Dynamik.

So war unser Gemeinschaftsraum wieder einmal mehr Schauplatz und Magnet für ein nicht alltägliches Ereignis, das durch die zahlreichen Gäste entsprechend honoriert wurde. Unseren emsigen Mitgliedern der Kunst-AG gebührt daher  großer Dank!

16. Januar 2016

Gegen Rassismus und Gewalt

7 Tausend Demonstranten haben in Stuttgart Nein zu Rassismus und Gewalt gesagt, auch Vertreter von VIA waren dabei. Ein Bündnis aus mehr als 80 (!) Organisationen - darunter Gewerkschaften, Parteien, Kirchen und Migrantenvereine - unterstützten die Aktion.

      

Die eigene Meinung dazu durch persönliche Präsenz zeigen und kund tun. Dies im Kontrast zu den sogenannten sozialen Medien. Dort gehen bei der Diskussion um das Thema "Menschen auf der Flucht", gefördert durch die gesichtslose Anonymität, Maß und Mitte inzwischen angsterregend verloren. Vernunft wird übertönt durch rabiat vorgetragene Meinungen mit Alleinstellungsanspruch und übelster Diffamierung Andersdenkender.

Endlich nachdenklich werden hinsichtlich der Fluchtursachen ! Wir alle lieben unsere Heimat. Was aber, wenn uns die Lebensgrundlage dort unverschuldet entzogen wird und an diese Stelle große, berechtigte Angst um Leib und Leben tritt?

Wohl dem, der dann Freunde findet, für die Schutz und Gastfreundschaft selbstverständlich sind, und das nicht nur, weil dies bei uns gesetzlich verankert ist.

 

 

 

 

 

31. Dezember 2015

Prosit Neujahr!


Kurzweilig war die Silvesterfeier in unserem Gemeinschaftsraum. Alkoholfreie Cocktails zu den vorbereiteten Leckereien sowie andere edle Getränke und der Film "Gemeinsam ist man weniger allein" ließen den Abend bei regem Gedankenaustausch wie im Fluge vergehen.

Wir sind gespannt, wie es mit der Plannung eines neuen Gemeinschaftlichen Wohnprojektes in Baden-Baden weiter geht und wünschen allen unseren Homepagebesuchern und Menschen, die sich mit uns verbunden fühlen, ein lebendiges neues Jahr mit Gesundheit und Lebenszufriedenheit!

 

29. November 2015

6 Jahre VIA-Wohnprojekt

Zum 6. Mal wurde nun schon zum Jahresfest in unseren Gemeinschaftsraum eingeladen und wie stets hatten die Mitglieder der Kunst-AG anlässlich der Feierlichkeiten zu einer besonderen Mitmachaktion aufgerufen. Dieses Mal war unsere Kreativität gefragt. Kunstwerke jeglicher Art, vorausgesetzt sie waren von unseren Mitbewohnern selbst gefertigt worden, wurden im Rahmen einer ganz besonderen Vernissage von den Künstlern vorgestellt. 

 

Kuchentheke und Gemeinschaftsraum waren wieder gut gefüllt, als Tamara im Namen der Kunst-AG die Feierstunde mit integrierter Vernissage eröffnete.

 

Bei der anschießenden Vorstellung der eingereichten Kunstwerke durch ihre Künstler konnten wir über die Vielseitigkeit der Begabungen unserer Mitbewohner nur staunen. Töpfereien, Textile Werke, Holzskulpturen, selbst gebundene Bücher, Stickereien und natürlich Gemälde in einer großen Vielseitigkeit wurden präsentiert.



Ganz besonders erfreut waren wir über das Bild von Vincent, der mit seinen 20 Jahren  zu unseren jüngsten Mitbewohnern zählt und krankheitsbedingt rollstuhlpflichtig ist. Hier hatte es uns besonders die positive Ausstrahlung der Farbkomposition angetan.

So konnten wir an diesem Tag, obwohl schon ein Miteinander von 6 Jahren hinter uns liegt, wieder neue Seiten unserer Mitbewohner kennenlernen.

 

 

FUVI0111ADANALSCD