25. Oktober 2018

Die Grinden im Nationalpark Nordschwarzwald - unterwegs mit dem Nationalparkranger.

Die Grinden sind ein besonderes Stück Landschaft im Nordschwarzwald. Ganz besonders wenn die Nebel alles in gespenstisches Licht tauchen. Dabei sind die Grinden eine Kulturlandschaft und dir Folge von jahrhundertelangem Eingriff durch den Menschen, erläutert uns Meinrad Heinrich, der sich im weiteren Verlauf als kompetenter Ranger erweist. Die Grinden (schwäbisch: Kahler Kopf) sind menschengemachte waldfreie Bergkuppen. Schon im 14. Jahrhundert wurden die Hochlagen gerodet und mit Rindern und Schafen beweidet.

Freie Flächen, hohe Niederschläge und Buntsandstein als Untergrund führten im Laufe der Jahrhunderte zur Hochmoorbildung und charakteristischen Vegetation.


 Um diese Kulturlandschaft zu erhalten, ist sehr aufwendig. Dazu weiden über dem Sommer Schafe, Ziegen und Hinterwälder Rinder. Daraus ergibt sich eine Fauna und Flora mit seltenen Arten wie Wiesenpiper, Ringdrossel und Steinschmätzer.

Durch den Klimawandel wird es jedoch auch in diesen Höhen wärmer, so hörten wir zu unserem Erstaunen, dass inzwischen hier auch die wärmeliebende Gottesanbeterin angetroffen werden kann.

Auch der Borkenkäfer ist hier oben zu Hause und fungiert als Erneuerer, nachdem durch seinen Befall alte Bäume für sogenanntes Totholz sorgen, aus denen neues Leben entsteht – ein notwendiger Kreislauf der Natur.


Die Herbstfarben und der Nebel tauchten die Grinden in ein gespenstisches Licht und machten den Ausflug zu einem nicht alltäglichen Erlebnis. Bei der Einkehr im Gasthaus Zuflucht konnten wir uns dann bei Speis und Trank aufwärmen.

7. September 2018

Vernissage Frau Monika Kropshofer siehe unter Rubrik "Unsere Kunst-AG"

 

15. Juli 2018

Fußballweltmeisterschaft 2018

Durch das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft mussten beim Schauen der Spiele auf Großbildleinwand in unserem Gemeinschaftsraum keine Platzkarten ausgegeben werden.

 

Zum Glück zeigte sich der Fußball beim Endspiel dann doch von seiner guten Seite. Ein spannendes Spiel zwischen Kroatien und Frankreich war der Lohn fürs Durchhalten.

 

14. Juli 2018

Besuch vom Gemeinschaftlichen Wohnen "Aufwind e.V."aus Wangen im Allgäu.

Sie scheuten nicht den langen Weg zu uns nach Baden-Baden, Petra, Peter und Henrich.


Bei einem gemeinsamen Mittagessen, für das Dietmute gesorgt hatte, und einem Rundgang durch unsere Wohnanlage gab es einen regen Austausch. Aufwind e.V. funktioniert auf Mietbasis, hat drei Häuser, je eins in Wangen, Isny und Weingarten, die zentral verwaltet werden, insgesamt sind es 42 Wohneinheiten. Beim Initiieren hatte man dort fast die gleichen Probleme wie in Baden-Baden.

Ein Gegenbesuch wurde verabredet. Solch ein Austausch von Gedanken und Erfahrungen belebt und macht Mut!

13. Juli 2018

Einladung von Tamara zur Landesgartenschau in Lahr

Welch Glück für uns! Tamara, unsere Mitbewohnerin arbeitet als Kuratoriumsmitglied bei der Landesgartenschau in Lahr mit. Natürlich kennt sie die Highlights auf der riesigen Fläche, deswegen freuen wir uns über ihre Einladung zu einer ganz persönlichen Führung.


 Die Welt ist bunt –regional lebende Kulturkreise zeigten ihren Blumen- und Gemüseanbau, aber auch viele Länder aus aller Welt – interessant und vielseitig –spannend und anregend zur Nachahmung.



 So gab es viel zu sehen und zu bewundern – auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt.

 

Da es zusätzlich der Wettergott noch mit uns gut meinte, gab es Dank Tamara einen rundum gelungenen Tag für uns.

7. Juli 2018

Herrliches Wetter - wunderbare Gemeinschaftsterrasse - spontane Einladung zum Kaffeetrinken

Gleich 14 Mitbewohner konnten dem guten Kaffee und dem leckeren Kuchen sowie dem schönen Ambiente nicht widerstehen - super!!


Unverhofft ist besonders schön - wer macht es Dietmute nach?

FUVI0111ADANALSCD